Funktioniert Kieferorthopädie und eine Zahnspange auch beim Erwachsenen?

Frage von Frau F.:
Meine Zähne stehen sowohl im Ober- als auch im Unterkiefer schief. Man sieht auch Erwachsene mit einer Zahnspange und nach der Behandlung sind sie alle so zufrieden. Ich frage mich, ob eine feste Zahnspange im Erwachsenenalter noch genau so gut ist, wie bei einem Jugendlichen. Verschieben sich die Zähne nach der Bahandlung schneller wieder oder erreicht man erst gar kein zufriedenstellendes Ergebnis?

Antwort Dr. Weber:
Das Alter spielt weniger eine Rolle, als vielmehr der Zustand des sogenannten Zahnhalteapparates. Das sind Fasern, Blutgefässe, Nerven und Knochen, die die Zahnwurzeln umgeben. Diese müssen gut reagieren, sonst findet keine Zahnbewegung statt.
Aber auch wenn es dort vielleicht Abnutzung gibt, ist eine Behandlung dennoch in vollem Umfang oft möglich. Nach der zwingenden Voruntersuchung des Zahnhalteapparates ist es dann jedoch wichtig die optimale Apparatur auszusuchen, da diese für die Zahnbewegung Kräfte auf die Zähne übertragen. Zuviel schadet und tut weh, zuwenig führt zu keinem Resultat: Kieferorthopäden verschreiben (meist) keine Tabletten, sondern Kräfte.
Es muss übrigens nicht immer eine feste Zahnspange sein, in vielen Fällen funktionieren auch Aligner.
Das Stabilisieren und Halten hinterher gehört natürlich dazu, egal ob jung oder älter. Auch hier sind Dauer und Art eher von den Faktoren genetische Veranlagung und Umfang der Behandlung abhängig, als vom Alter.

Weitere interessante Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Angst vor der Zahnspange, Ästhetik und Aussehen, Feste Zahnspange, Nachsorge, Wann zum Kieferorthopäden?, Zahnspangen und Apparaturen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar