Kann ein Eckzahnaußenstand mit loser Zahnspange kieferorthopädisch behandelt werden?

Frage von Frau M._15,

Ich habe schon sehr lange eine Zahnfehlstellung im Oberkiefer. Meine Eckzähne stehen ziemlich weit vor.

Als Kind war ich deshalb auch schon bei einem Kieferorthopäden, damals war die Fehlstellung aber noch nicht so schlimm, so dass meine Mutter alles hätte zahlen müssen, doch sie war allein-erziehend und konnte sich das nicht leisten.

Nun bin ich vor kurzem noch einmal bei einem Kieferorthopäden gewesen, da ich der Meinung bin, dass die Fehlstellung mit den Jahren schlimmer geworden ist. Dieser Meinung war auch der K.-Orthopäde.
Allerdings bin ich nun 23 Jahre alt, so weit ich weiß übernimmt die Krankenkasse eine Zahnspange nun nicht mehr.

Allerdings habe ich auch starkes Druckempfinden (seitlich, nicht durch knirschen o.ä) auf meinen Backenzähnen, seit die Weißheitszähne da sind.

Meine Frage ist nun, könnte mir vielleicht auch nur eine lose Spange helfen, wenn die Weisheitszähne gezogen werden?

Ich weiß das meine Chancen schlecht stehen, aber ich will einfach noch nicht aufgeben.
Ich fühle mich so unwohl mit meinen Zähnen.

Antwort Dr. Weber:

Sehr geehrte Frau S.,

ja, grundsätzlich ist auch eine lose Apparatur denkbar. Für eine Zahnbewegung benötigen wir jedoch gleichbleibenden Druck auf die Zähne von 20-24 Stunden täglich. Bei dem beschriebenen Eckzahnaußenstand sind beispielsweise ClearAligner gut geeignet.
Das Entfernen der Weisheitszähne muß unabhängig beurteilt werden. Es reicht in aller Regel nicht aus Weisheitszähne zu entfernen, um damit eine Selbstkorrektur herbeizuführen.

Und: Ihre Chancen stehen nicht schlecht 😉

Viele liebe Grüße
Ihr
Dr. Joachim Weber

Weitere interessante Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kieferorthopädie Kosten, Lose Zahnspange abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.