Woher können Kiefergelenkprobleme nach einem Unfall kommen?

Frage von Frau S.R.:

Guten Tag Herr Dr. Weber,
Es geht darum,dass ich vor genau einem Jahr durch einen Ohnmachtsanfall (Kreislaufbedingt) zusammen gebrochen bin.Als ich im Krankenwaagen wieder zu mir gekommen bin,bemerkte ich das mein Biss verschoben war.Dieser regulierte sich nach ca.4 Tagen wieder von alleine. Seit dieser Zeit habe ich Schwindel,Tinitus,……Es wurde schon alles abgeklärt,Hno,Neurologe,…..alles ohne Befund.
Nun meine Frage an Sie,könnte es sein das meine Beschwerden mit dem verschobenen Biss den ich gehabt habe zu tun hat.Wenn ja, kann man so etwas überprüfen.Über eine Antwort von Ihnen würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichen Grüssen S.R.

Antwort Dr. Weber:

Alle von Ihnen genannten Probleme können auch vom Kiefergelenk ausgehen. Sofern in den anderen Fachgebieten keine Befunde erhoben werden kònnen, wäre eine Abklärung der Kiefergelenke ( und des damit verbundenenen Halte- und Bewegungsapparates ) aus meiner Sicht empfehlenswert. Dafür eignet sich die sogenannte Manuelle Strukturanalyse. Bei betroffenen Kiefergelenke könnte dann eventuell ganz einfache spezielle Manualtherapie für Kopfhaltung erfolgreich sein.

Gute Besserung Ihr

Dr. Joachim Weber

Weitere interessante Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar