Sind die Zusatzkosten meines Kieferorthopäden ok?

Frage von S.K.:

Sehr geehrter Dr. Weber
Mein Sohn 11 J. Soll eine feste Zahnspange bekommen. Ich soll zusätzlich 1911 Euro Igel Leistungen übernehmen. Diese bestehen aus 20 3D Brackets vorprogrammiert Einsetzen und entfernen, 8 superelast. Bogen. UK Retainer, Glattflächenversiegelung und proff. Zahnreinigung. Meine Frage ist, ist das alles Sinnvoll ? Oder gibt es auch günstigere Varianten ?
Mit freundlichen Grüßen
S. K.

Antwort Dr. Weber:
Liebe Frau K.,
abgesehen davon, dass die Bracketkosten vom Hersteller abhängig sind (Bandbreite je STÜCK 50 Cent bis 150 Euro), handelt es sich um vernünftige Leistungen. Eine große „Gesundheitsreform“ 2003 hat dazu geführt, dass mit dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen leider nicht mehr nach internationalem Standard behandelt werden kann. Zum Teil wird sogar gefordert sich über die Vorgaben der deutschen wissenschaftlichen Gesellschaften hinwegzusetzen. Die von Ihnen aufgezählten Leistungen sind eigentlich im Paket zu sehen als Aufwertung einer festsitzenden Behandlung. Am ehesten kürzbar ist der Retainer in der Nachsorge. Allerdings ist dann eine wesentlich höhere Aufmerksamkeit und Mitarbeit des Patienten erforderlich. Ansonsten erscheinen mir die Preise bei der Auswahl von Markenherstellern wie beispielsweise Speed, 3M oder Ormco durchaus im Rahmen zu sein. Auch wir haben eher Sorge bei der Verwendung von Billigprodukten aus unklaren Quellen. Sofern Ihnen jemand zu billigen Produkten rät, fragen Sie doch mal nach, ob er auch bereit ist die Haftung zu tragen.
Dass wir grundsätzlich über viel Geld aus Ihrem Familienbudget sprechen ist mir natürlich wohl bewußt.

Viele liebe Grüße
Ihr
Dr. Joachim Weber

Weitere interessante Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kieferorthopädie Kosten abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar